Alle der, im Rahmen des Kunststipendiums „Kunst für Alsdorf“ geplanten, Geschichtsplatten haben ihren Platz in Alsdorfs Gehwegen erhalten. Im Januar 2020 verlegte der Eigenbetrieb Technische Dienste der Stadt Alsdorf die restlichen 24 der insgesamt 31 Geschichtsplatten. Die Platten markieren verschiedene Standorte auf der 360 m, 460 m, 610 m und 860 m Sohle der Grube Anna. Sie folgen den unterirdischen Strecken: „Östliche Richtstrecke ANNA 1 mit Nebenstrecken“, „Südöstliche Richtstrecke ANNA 1“ und „NW ANNA 1“. An den markanten Standorten am ENERGETICON und dem Grube Anna Bergbauinformationszentrum werden zudem die Verläufe der  Strecken „Nördliche Hauptstrecke ANNA 2“ und „Östliche Richtstrecke ANNA 2“ aufgezeigt.

Dank des Einverständnisses der Alsdorfer Familien Butz und Kommer sowie der Katholischen Pfarrgemeinde St. Castor konnten auch die vorgesehenen Geschichtsplatten, die sich auf privatem Grund befinden, realisiert werden. Herzlichen Dank!

Die Standorte der 31 Geschichtsplatten in der interaktiven Karte