Die Edelstahl-Plastik „Dreiklang“ schuf der Kölner Künstler Philipp Dreber im Jahr 2008. Sie sollte auf dem, zu der Zeit umfangreich bautechnisch umgestalteten, Denkmalplatz ihren späteren Platz auf dem „Skulpturenweg“ finden.

Die ca. 4m hohe Skulptur wurde bei einem Kölner Metallbaubetrieb zusammengeschweißt und montiert und dann in ihrer vollständigen Größe in einem Stück nach Alsdorf transportiert. Dort musste sie noch fast ein Jahr auf ihren neuen Standort warten, bevor sie im November 2009 im starken Schneegestöber ihren heutigen Platz bekam.

Die Fotos zeigen den Moment, an dem der Dreiklang in der Werkstatt zu ersten Mal senkrecht zu stehen kam.